Conyza canadensis (Kanadisches Berufkraut)

Kanadisches Berufkraut, Weiße Dürrwurz, Kanadischer Katzenschweif

Kanadisches Berufkraut

Merkmale

Das Kanadische Berufkraut (Conyza canadensis) lässt sich anhand seiner deutlich kleineren Blüten leicht vom nah verwandten Einjährigen Berufkraut (Erigeron annuus) unterscheiden. Was die Ausbreitung betrifft, sind beide Arten ähnlich erfolgreich. Sie erfolgt durch den Wind, die Samen hängen an kleinen Schirmchen.

Berufkraut verblüht

Conyza canadensis wächst einjährig oder zweijährig. Wenn ich das richtig beobachtet habe, erscheint bei Samen die im Spätsomer oder Herbst keimen erst eine Blattrosette. Die in dieser Form überwintert. Erfolgte die Keimung im Frühjahr bis Frühsommer, dann wachsen diese Pflanzen sofort in die Höhe um zu blühen.

Die Blütezeit kann von Juli bis in den Januar dauern. Der Bütentrieb erreicht Höhen von 30 bis zu 120 Zentimetern.

Berufkraut Blattrosetten
Blattrosetten des Kanadischen Berufkraut Ende November.
Kanadisches Berufkraut Blaetter
Triebe des Kanadischen Berufkraut Anfang Juli.
Kanadisches Berufkraut im Dezember
Verblühtes Berufkraut Anfang Dezember.

Kanadisches Berufkraut Conyza canadensis

Vorkommen

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet liegt in Nordamerika, es umfasst Kanada und die USA. Als Neophyt (durch Menschen verbreitete Art) ist es auch in anderen Regionen anzutreffen, wie Asien, Australien und Europa.

Conyza canadensis kommt mit vielen Standorten zurecht. Es besiedelt Unkrautflure, Dämme, Böschungen, Kiesgruben, Schuttplätze, Gärten, Schotterwege, Wegränder und gedeiht auch gut in Pflasterfugen. Sogar in aufgeplatztem Straßenbelag kann es wachsen.

Berufkraut am Wegrand
Berufkraut am Wegrand, gemeinsam mit Rucola und Feld-Mannstreu.

Verwendung

Die Blätter des Kanadischen Berufkraut sollen essbar sein. Probiert habe ich sie nicht. Weder meine Wasserschnecken noch meine Guppys, die beide sonst so gut wie Alles fressen, mochten sie.

Das Kanadische Berufkraut als Lebensraum

Bestäubende Insekten konnt ich auf Conyza canadensis nicht beobachten. An manchen Standorten überdauern einige Schnecken heiße Sommertage oder -wochen auf seinen Trieben. Weberknechte und andere Spinnen lauern zwischen seinen Blättern auf kleine Insekten.

Heideschnecken auf Kanadischem Berufkraut
Gemeine Heideschnecke (Helicella itala)
Weberknecht auf Berufkraut
Ein Weberknecht versteckt sich zwischen den Blättern des Berufkraut.

Botanik

Das Kanadische Berufkraut ist nah mit den Astern und Gänseblümchen verwandt. In der Literatur ist es auch noch unter seinem alten botanischen Namen zu finden, als Erigeron canadensis.

Kategorien: Blattbestimmung | Neophyten | Weiß blühende Pflanzen |