Kategorien
Blattbestimmung | Gelb & orange blühende Pflanzen | Giftpflanzen |

Jacobaea vulgaris (Jakobs-Kreuzkraut)

Jakobs-Kreuzkraut, Jakobs-Greiskraut

Merkmale & Vorkommen

Das Jakobs-Kreuzkraut (Jacobaea vulgaris) wächst zweijährig. Im ersten Jahr erscheint nur eine Blattrosette und im Folgejahr der Blütenstand. Es blüht von Juni bis September und kann bis zu einen Meter hoch werden. Weitere Namen sind Jakobskraut, Jakob-Greiskraut sowie Senecio jacobaea.

Jacobaea vulgaris wächst an Wegrändern, auf Böschungen, Dämmen, in Äckern, Wiesen und gelegentlich auch in Gärten.

Alle Pflanzenteile des Jakobs-Kreuzkraut sind giftig (Quelle). Bei empfindlichen Personen kann auch der Hautkontakt allergische Reaktionen auslösen. Sie sollten diese Blume besser nicht pflücken. Dafür sind übrigens auch die bestäubenden Insekten dankbar.

Sein usprüngliches Verbreitungsgebiet liegt in Nordafrika, Europa und Asien, wo es sich bis nach China erstreckt. Als eingeschleppte Art ist es auch in Australien, Neuseeland, Nordamerika und weiteren Regionen zu finden (Quelle).

Jacobaea vulgaris

Jakobs-Kreuzkraut
Gewöhnliches Jakobs-Kreuzkraut

Botanik

Von Jacobaea vulgaris gibt es zwei Unterarten. Das Gewöhnliche Jakobs-Kreuzkraut (Jacobaea vulgaris ssp. vulgaris) und das Dünen-Jakobs-Kreuzkraut (Jacobaea vulgaris ssp. dunensis). Sie unterscheiden sich durch die Form ihrer Blüten.

Jacobaea vulgaris dunensis
Dünen-Jakobs-Kreuzkraut

Jakobs-Kreuzkraut

Jacobaea vulgaris & Reseda lutea
Jacobaea vulgaris & Reseda lutea (links)