• Weiß blühende Pflanzen | Wildgemüse |

Alliaria petiolata (Knoblauchsrauke)

Alliaria petiolata

Die Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata) ist ein Kulturfolger. Man findet sie häufig in Gärten, Parks oder auf Friedhöfen. Wild wachsend besiedelt sie Wälder und Gebüschsäume. Ihren Lebensraum teilt sie sich mit Taubnesseln, Brennnesseln und Bärlauch.

Knoblauchsrauke

Knoblauchsrauke zwischen Bärlauch

Die auch als Knoblauchskraut, Lauchkraut oder Knoblauchhederich bekannte Pflanze blüht von April bis Juli und kann bis zu 1 Meter hoch werden. So groß wird sie aber nur, wenn der Boden ausreichend feucht ist. In trockenen Lagen bleibt sie deutlich kleiner.

Mit dem Knoblauch ist die Knoblauchsrauke nicht verwandt. Sie zählt zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Ihren Populärnamen verdankt sie dem knoblauchähnlichen Aroma ihrer Blätter. Die essbar sind und am besten frisch verwendet werden sollen. Sie eignen sich zum Verfeinern von Rohkost oder für ein Pesto.

Knoblauchskraut

Alliaria petiolata bevorzugt gleichmäßig feuchte und nährstoffreiche Böden, kann aber auch in Steinritzen überleben wenn es sein muß.

Knoblauchhederich

Alliaria petiolata

Alliaria petiolata und Weiße Zaunrübe (unten rechts)

Alliaria petiolata

Alliaria petiolata

Knoblauchsrauke

Knoblauchsrauke

Erstaunt war ich, als ich dieses Exemplar mit seinen weiß-gelb-grünen Blättern entdeckt habe. Buntlaubige Sorten gibt es von der Knoblauchsrauke nämlich nicht. Ob die Färbung der Blätter auf Mutation oder den Befall mit Viren zurückzuführen ist, vermag ich nicht zu sagen.

Alliaria petiolata

Verwandte Pflanzen: