Kategorien
Blattbestimmung | Weiß blühende Pflanzen |

Melilotus albus (Weißer Steinklee)

Weißer Steinklee, Weißer Honigklee, Bokharaklee

Weißer Steinklee

Merkmale

Den Weißen Steinklee gibt es nicht nur in Groß, sondern, wenn ausreichend Wasser und Nährstoffe vorhanden sind, auch in XXL. Er kann bis zu 150 Zentimeter hoch werden und sieht dann aus wie ein Strauch.

Melilotus albus wächst einjährig oder zweijährig und zeigt seine weißen zygomorphen Blüten von Juni bis Oktober.

Weisser Honigklee

Weißer Steinklee in Steinfuge

Vorkommen

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet umfasst Mitteleuropa, Osteuropa und Südeuropa. Es erstreckt sich bis nach Nordafrika und reicht in Asien bis nach Indien. Als eingebürgerte Art ist er auch in Nordamerika, Neuseeland, Australien sowie in einigen südamerikanischen Regionen zu finden (Quelle).

Der Weiße Steinklee wächst auf Dämmen, Böschungen, in Wiesen, Kiesgruben, an Wegrändern, in Unkrautfluren und Ruderalstellen wie zum Beispiel Baustellen. Er kann auch in Steinritzen überleben, bleibt an solchen Standorten aber deutlich kleiner.

Am besten gedeiht er in sonnigen Lagen mit gleichmäßig feuchtem und nährstoffreichem Boden.

Weißklee in Pflasterfuge

Weißklee am Wegrand

Bestäuber

Die Blüten von Melilotus albus werden gerne von Honigbienen angeflogen. Wildbienen, Wespen, Fliegen und Schmetterlinge zählen ebenfalls zu seinen Bestäubern.

Honigbienen auf Weißklee

Verwendung

In Deutschland scheint der Weiße Steinklee weder als Heil- noch als Zierpflanze von Bedeutung zu sein. In anderen Region wird er als Viehfutter, Gründünger oder zur Befestigung von Dämmen angebaut (Quelle).