Heracleum sphondylium (Wiesen-Bärenklau)

Wiesen-Bärenklau, Gewöhnlicher Bärenklau

Wiesen-Bärenklau

Merkmale

Der Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium) ist eine mehrjährige und nah mit der Pastinake verwandte Pflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Er kann bis zu 1,5 Meter hoch werden und zeigt seine weißen Blütenstände von Juni bis September.

Bärenklau Blüten

Bärenklau Früchte
Die Früchte des Wiesen-Bärenklau.

Bärenklau Blätter

Vorkommen

Zum ursprünglichen Verbreitungsgebiet zählen die meisten europäischen Staaten. Es reicht bis nach Nordafrika (Marokko) und in Asien bis nach Japan (Quelle). Als eingebürgerte Art soll er auch in einigen nordamerikanischen Regionen zu finden sein (Quelle).

Heracleum sphondylium besiedelt zumeist Standorte mit gleichmäßig feuchtem und nährstoffreichem Boden. Er kann in der Sonne sowie im Halbschatten wachsen. Anzutreffen ist er in Feuchtwiesen, an Ufern, auf Dämmen und Böschungen, Gräben, Wäldern und an Waldrändern.

Bärenklau in Wiese

Der Wiesen-Bärenklau als Lebensraum

Der Wiesen-Bärenklau mag auf uns Menschen unscheinbar wirken, Insekten zieht er magisch an. Auf keiner anderen heimischen Wildstaude konnte ich so viele unterschiedliche Insektenarten gleichzeitig beobachten.

Seine Blüten sind bei Fliegen extrem beliebt. Sie werden aber auch von Wespen, Bienen, Schwebfliegen und Käfern besucht.

Insekten auf Bärenklau

Wespe und Fliegen auf Bärenklau

Fliege und Schwebfliege an Bärenklau

Mistbiene auf Bärenklau
Mistbiene (Eristalis tenax)
Schwarzspitziger Halsbock
Schwarzspitziger Halsbock (Stictoleptura fulva)

Bärenklau Blüten mit Insekten

Ist der Wiesen-Bärenklau giftig?

Ja, er ist schwach giftig, bei dafür anfälligen Personen kann der Kontakt mit dem Pflanzsaft oder den Blättern allergische Reaktioen auslösen (Quelle).

Gewöhnlicher Bärenklau

Weitere Bilder

Heracleum sphondylium

Heracleum sphondylium

Heracleum sphondylium

Kategorien: Blattbestimmung | Weiß blühende Pflanzen |