Kategorien
Blattbestimmung | Braun & grün blühende Pflanzen | Giftpflanzen |

Euphorbia lathyris (Wühlmaus-Wolfsmilch)

Ob die Wühlmaus-Wolfsmilch die ungeliebten Nager aus dem Garten fernhalten kann oder nicht, darüber scheiden sich die Geister. In meinem Kompost wächst ein gut 1 Meter hohes Exemplar der aus Asien stammenden Pflanze, trotzdem fühlen sich die Wühlmäuse darin wohl.

In meinem Garten lebt auch ein Maulwurf, der Euphorbia lathyris ebenfalls nicht mögen soll. Sie scheint ihn nicht zu stören.

Kreuzblättrige Wolfsmilch

Euphorbia lathyris wächst ein- oder zweijährig. Sie ist auch als Kreuzblättrige Wolfsmilch bekannt und kann über einen Meter hoch werden. Zu uns gekommen ist sie als Zierpflanze. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet liegt in China, Vietnam, Pakistan.

Dass sie mit dem Weihnachtsstern verwandt ist, ist ihr auf den ersten Blick nicht anzusehen.

Wühlmaus-Wolfsmilch

Die Wühlmaus-Wolfsmilch besiedelt sonnige bis halbschattige Standorte und gedeiht am besten in gleichmäßig feuchtem sowie nährstoffreichem Boden. Sie kann aber auch zwischen Steinplatten wachsen, bleibt an solchen Standorten aber deutlich kleiner.

Alle Pflanzenteile sind giftig. Der Kontakt mit dem Milchsaft kann allergische Reaktionen auslösen.

Euphorbia lathyris Blätter
Die Blätter von Euphorbia lathyris haben in der Mitte einen hellen Streifen.