Kategorien
Blattbestimmung | Blau & lila blühende Pflanzen | Giftpflanzen | Rot & rosa blühende Pflanzen |

Cynoglossum officinale (Gewöhnliche Hundszunge)

Gewöhnliche Hundszunge, Gemeine Hundszunge, Echte Hundszunge

Hundszunge-Blüten

Merkmale

Die Gewöhnliche Hundszunge (Cynoglossum officinale) wird zwischen 20 und 80 Zentimeter hoch, sie wächst zweijährig. Im ersten Jahr erscheint eine Blattrosette, sie überwintert um ab April zu blühen. Die Blütezeit reicht bis in den Juli.

Junge Blütenblätter sind beim Öffnen blauviolett und färben sich nach und nach dunkelrot. So verhalten sie auch andere Raublattgewächse (Boraginaceae), wie zum Beispiel die Vergissmeinnicht und der Beinwell, die nah mit der Hundszunge verwandt sind.

Cynoglossum officinale mit Hummel
Eine Hummel sucht in den Blüten von Cynoglossum officinale nach Nektar.

Verbreitung

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet umfasst die meisten europäischen Länder und reicht bis nach Westasien, den Kaukasus, Sibirien und Zentralasien.

Nach Nordamerika gelangte die Hundszunge durch verunreinigtes Saatgut (Quelle).

Cynoglossum officinale ist an Wegrändern, in Wiesen und Weiden, auf Böschungen und Dämmen sowie in Unkrautfluren zu finden. Sie bevorzugt sonnige Standorte und verträgt auch trockene und durchlässige Böden.

Ist die Hundszunge giftig?

Ja, die Hundszunge ist giftig, sie enthält Pyrrolizidinalkaloide (Quelle).

Hundszunge Früchte
Die Früchte der Hundszunge sind mit Widerhaken überzogen. So können sie am Fell von Tieren kleben und verbreitet werden.
Hundszunge in Unkrautflur
Hundszunge in Unkrautflur – solche Ruderalstellen können vielfältige Lebensräume sein. Die weißen Blüten gehören zur Pfeilkresse (Lepidium draba), links unten zu sehen ist der Gewöhnliche Reiherschnabel (Erodium cicutarium).

Hundszunge-Blätter

Hundszunge

Gewöhnliche Hundszunge

Hundszunge

Gewöhnliche Hundszunge