Anchusa officinalis (Gewöhnliche Ochsenzunge)

Gemeine Ochsenzunge, Gewöhnliche Ochsenzunge

Anchusa officinalis

Merkmale

Die Gemeine Ochsenzunge ist eine zwei- bis mehrjährige Art und kann bis zu einen Meter hoch werden. Ihre Blütezeit dauert von Mai bis September. Ihre Blüten verfärben sich von blauviolet zu dunkelrot. Das ist typisch für einige Mitglieder der Raublatt-Familie (Boraginaceae), zu der auch die Lungenkräuter (Pulmonaria) zählen, die sich ebenfalls so verhalten.

Ochsenzunge Blütenknospen
Die Blätter, Blütenknospen und Stängel der Ochsenzunge sind mit feinen Haaren überzogen.

Gemeine Ochsenzunge

Vorkommen

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Ochsenzunge reicht von Nordeuropa bis in die Türkei. Als Arznei- oder Zierpflanze gelangte sie auch nach Nordamerika und Argentinien (Quelle).

Anchusa officinalis besiedelt neben urbanen Lebensräumen wie Wege, Straßen, Baustellen und Schuttplätze auch Dämme und Böschungen. Sie gedeiht am besten in sonnigen Lagen und verträgt auch durchlässige Böden.

Ochsenzunge auf Radweg
Die Gewöhnliche Ochsenzunge auf einem Radweg. Vorn zu sehen ist Spitzwegerich (Plantago lanceolata).
Ochsenzunge am Wegrand
Die Ochsenzunge am Wegrand.

Ist die Ochsenzunge giftig?

Ja, sie enthält Pyrrolizidinalkaloide.

Kategorien: Blattbestimmung | Blau & lila blühende Pflanzen |