Kategorien
Blattbestimmung | Blau & lila blühende Pflanzen |

Myosotis arvensis (Acker-Vergissmeinnicht)

Acker-Vergissmeinnicht

Merkmale

Das Acker-Vergissmeinnicht (Myosotis arvensis) ist ein Dauerblüher, seine Blütezeit reicht von April bis Oktober. Es wächst ein- bis zweijährig und wird zwischen 10 und 40 Zentimeter hoch. Verwandt ist es mit Ochsenzunge und Beinwell.

Wenn es zweijährig wächst, dann erscheint nach der Keimung nur eine Blattrosette, sie überwintert und kann ab April blühen.

Acker-Vergissmeinnicht auf Kiesweg
Blattrosetten des Acker-Vergissmeinnicht Ende November.
Vergissmeinnicht Mehltau
Von Mehltau befallenes Vergissmeinnicht Ende Mai.

Vorkommen

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Myosotis arvensis erstreckt sich von Nord- bis nach Südeuropa, umfasst Westasien, den Kaukasus, Sibirien und Zentralasien, es reicht bis nach Nordafrika (Quelle).

Außer Äcker, Felder, Dämme, Gebüschsäume und Gärten, besiedelt das Acker-Vergissmeinnicht auch Wegränder und kann sogar auf Kieswegen überleben. Es kommt auch mit trockenen Standorte zurecht, bleibt dort aber kleiner.

Myosotis arvensis auf Kiesweg
Myosotis arvensis kann auch auf Kieswegen wachsen.

Das Acker-Vergissmeinnicht im Garten

Das Acker-Vergissmeinnicht siedelt sich von alleine im Garten an. Viel Pflege benötigt es nicht. Es reicht, wenn es regelmäßig gegossen wird. Es verträgt durchlässigen, humosen bis sandig-lehmigen Boden und gedeiht am besten an voll- bis teilsonnigen Standorten.

Acker-Vergissmeinnicht im Garten

Myosotis arvensis

Myosotis arvensis

Myosotis arvensis Blätter

Myosotis arvensis