• Blattbestimmung | Heilpflanzen | Rot & rosa blühende Pflanzen |

Geranium robertianum (Ruprechtskraut)

Geranium robertianum

Geranium robertianum ist im Volksmund als Ruprechtskraut oder Stinkender Storchschnabel bekannt und besiedelt bevorzugt halbschattige bis schattige Standorte. Er ist anpassungsfähig und kommt auch mit mineralischem Boden zurecht.

Stinkender-Storchschnabel

Der Stinkende Storchschnabel kann bis zu 50 Zentimeter hoch werden und blüht von Mai bis Oktober. Ihm werden heilende Wirkungen nachgesagt, zum Beispiel gegen Durchfall oder Zahnschmerzen. Das Storchschnabelgewächs (Geraniaceae) und ist mit den Reiherschnäbeln (Erodium) verwandt. Sein Verbreitungsgebiet umfasst Teile Asiens, Europa und Nordafrika.

Ruprechtskraut

Die Blätter sollen seltsam riechen, wenn sie zerrieben werden. Darauf scheint sich der Trivialname Stinkender Storchschnabel zu beziehen.

Geranium robertianum

Geranium robertianum

Verwandte Pflanzen:

2 Kommentare

  1. Anonymous sagt:

    Hallo,
    ich habe eine Frage: Der Storchenschnabel wächst bei mir im Garten. Sind die Blätter essbar? Ich habe einen Hochleistungsmixer und würde gerne wissen, ob ich sie in die grünen Smoothies geben oder dem Salat zufügen kann.

    Vielen Dank für die Antwort
    Gerdi Sauer

    • Frau-Doktor sagt:

      Habe ich zwar noch nicht probiert, da der Storchschnabel aber als Heilpflanze verwendet wird, sollte das gehen. Zumindest in kleinen Mengen.