Kategorien
Blattbestimmung | Rot & rosa blühende Pflanzen |

Geranium pyrenaicum (Pyrenäen-Storchschnabel)

Pyrenäen-Storchschnabel

Pyrenäen-Storchschnabel

Merkmale

Der Pyrenäen-Storchschnabel (Geranium pyrenaicum) wächst zwei- bis mehrjährig, kann bis zu 60 Zentimeter hoch werden und blüht von Mai bis Oktober. Er verbreitet sich nicht nur durch Samen, sondern auch durch Ausläufer.

Vom Rundblättrigen Storchschnabel lässt er sich leicht durch seine eingebuchteten Blütenblätter unterscheiden.

Geranium pyrenaicum und Geranium rotundifolium
Die Blüten von Geranium pyrenaicum und Geranium rotundifolium.
Pyrenäen-Storchschnabe Habitus
Die Blätter des Pyrenäen-Storchschnabel können aufrecht wachsen oder auf dem Boden liegend.

Vorkommen

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet liegt in den Gebirgsregionen Südeuropas und des Mittelmeerraums. Zu uns ist Geranium pyrenaicum vermutlich als Zierpflanze gelangt, er ist aktuell in den meisten europäischen Ländern heimisch. Als eingebürgerte Art soll er auch in Kanada und den USA zu finden sein (Quelle).

Der Pyrenäen-Storchschnabel ist auch im urbanen Raum häufig anzutreffen. An Wegrändern, Straßenrändern, auf Mauern, in Parks oder in Gärten. Er besiedelt Wiesen und Rasen, Gebüschsäume, Dämme, Schuttplätze und Unkrautflure.

Am besten gedeiht er an sonnigen und warmen Standorten, er kommt aber auch im Halbschatten zurecht.

Geranium pyrenaicum im Rasen
Geranium pyrenaicum im Rasen.

Verwendung

Geranium pyrenaicum wird vereinzelt als Gartenstaude verwendet. Im Staudenfachhandel sind Sorten mit lila und weißen Blüten zu erhalten.