Papaver rhoeas (Klatsch-Mohn)

Klatsch-Mohn

Klatsch-Mohn Blütenflecken
Blüte mit schwarzen Blütenflecken und 12 Narbenstrahlen.

Merkmale

Der Klatsch-Mohn (Papaver rhoeas) wächst ein- bis zweijährig, er wird zwischen 20 und 80 Zentimeter hoch. Seine Blütezeit dauert von Mai bis Juli. Die Blüten öffnen sich morgens um bereits abends zu verblühen. Beim Öffnen werden die Blütenhüllblätter abgeworfen.

Klatsch Mohn Blütenhüllblaetter

Die Blüten sind im Erscheinungsbild variabel. Die überlappend wachsenden Blütenblätter können orange, rot, rosa oder weiß gefärbt sein. Einige sind am unteren Rand schwarz gefleckt.

Auf der Narbenscheibe befinden sich zumeist zwischen 12 und 18 Narbenstrahlen, es können aber auch ein paar mehr sein. Anhand ihrer Narbenstrahlen lassen sich die heimischen Mohnarten unterscheiden.

Klatsch-Mohn Narbenstrahlen
Blüte mit 10 Narbenstrahlen.

Vorkommen

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet von Papaver rhoeas ist nicht bekannt, vermutlich stammt er aus dem Mittelmeerraum (Quelle). Bei uns und in weiteren europäischen Regionen wächst er schon so lange, dass er als heimisch gilt.

Der Klatsch-Mohn besiedelt Böschungen, Dämme, Gebüschsäume, Felder, Wegränder und Schuttplätze. Zum Teil wurde er dort als Bienenweide angesiedelt.

Klatsch-Mohn auf Böschung
Klatsch-Mohn auf einer Böschung.

Der Klatsch-Mohn im Garten

Wenn er in der Nähe wächst, dann stehen die Chancen sehr gut, dass sich der Klatsch-Mohn im Garten niederlässt. Wo er, mit Ausnahme gelegentlicher Wassergaben, keine Pflege benötigt.

Er gedeiht am besten an voll- bis teilsonnigen Standorten und kommt gut mit durchlässigem und sandigem Boden zurecht.

Der Klatsch-Mohn als Lebensraum

Wer den Klatsch-Mohn im Garten hat wird es kennen, das leise Summen, dass während der Morgenstunden in seiner Nähe zu vernehmen ist. Dann wird er von Hummeln und Honigbienen besucht.

Auch ein junges Heupferd konnte ich in seinen Blüten beobachten. Ob es Pollen gefressen oder nur auf Beute gewartet hat, kann ich nicht sagen.

Heupferd auf Klatsch-Mohn
Ein junges Heupferd sitzt in der Blüte des Klatsch-Mohn.

Giftpflanze Klatsch-Mohn

Alle Pflanzenteile von Papaver rhoeas sind giftig. Die höchste Konzentration an Alkaloiden scheint der milchige Pflanzsaft zu enthalten (Quelle).

Solange er nicht gegessen wird und wenn bei der Gartenarbeit Handschuhe getragen werden, ist er keine gefährliche Gartenpflanze.

Klatsch-Mohn in Wiese
Klatsch-Mohn Mitte Mai in einer Wiese.
Klatsch-Mohn am Wegrand
Klatsch-Mohn am Wegrand.

Papaver rhoeas

Papaver rhoeas
Papaver rhoeas mit Honigbiene.

Klatsch-Mohn

Kategorien: Giftpflanzen | Rot & rosa blühende Pflanzen |