Epilobium hirsutum (Zottiges Weidenröschen)

Zottiges Weidenröschen, Rauhaariges Weidenröschen

Die Weidenröschen sind nicht mit den Rosen verwandt, sondern mit den Fuchsien. Sie zählen zur Familie der Nachtkerzengewächse (Epilobium hirsutum). Es gibt ungefähr 195 Arten und 44 natürlich vorkommende Hybriden (Kreuzungen, Quelle).

Epilobium hirsutum

Merkmale

Die Populärnamen Zottiges Weidenröschen oder Rauhaariges Weidenröschen verdankt Epilobium hirsutum seinen mehr oder weniger stark behaarten Blättern und Stängeln. Die mehrjährig wachsende Wildstaude kann bis zu 1,5 Meter hoch werden und blüht von Juni bis September.

Die Verbreitung der Samen erfolgt durch die Luft oder das Wasser, je nach Standort. Den Winter überdauert das Zottige Weidenröschen als blattloses Rhizom.

Zottiges Weidenröschen

Vorkommen

Das Zottige Weidenröschen ist in vielen afrikanischen, asiatischen und europäischen Ländern heimisch. Als eingeschleppte Art ist es auch in Australien und Nordamerika anzutreffen (Quelle).

Es besiedelt bevorzugt feuchte Standorte und wächst an Bachläufen, Ufern, in Nasswiesen oder Gräben.

Rauhaariges Weidenroeschen

Verwendung

Epilobium hirsutum eignet sich für die Flachwasserzone eines Gartenteichs.

Kategorien: Rot & rosa blühende Pflanzen | Sumpf- & Wasserpflanzen |