Kategorien
Blattbestimmung | Gelb & orange blühende Pflanzen | Heilpflanzen |

Galium verum (Echtes Labkraut)

Echtes Labkraut, Gelb-Labkraut, Gelbes Waldstroh

Echtes Labkraut und Gemeine Heideschnecke
Die Gemeine Heideschnecke (Helicella itala) ist, wie auch das Echte Labkraut, auch an trockenen Standorten zu finden.

Merkmale

Das Echte Labkraut (Galium verum) ist nah mit dem Waldmeister und entfernt mit dem Kaffee verwandt. Es wird zwischen 20 und 70 Zentimeter hoch und blüht von Juni bis September. Weitere Namen sind Gelbes Waldstroh, Liebkraut, Gelb-Labkraut.

Die Blätter und Stängel von Galium verum sind leicht klebrig. Die Verbreitung erfolgt durch Samen und Ausläufer. Die Blüten verströmen einen mild süßen Duft.

Labkraut Blätter
Die Blätter des Echten Labkraut sind, wie die des Kletten-Labkraut, klebrig.

Galium verum

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet von Galium verum umfasst Europa und reicht bis nach Ostasien und Nordafrika. Zu seinen Standorten zählen Wegränder, Böschungen, Magerwiesen oder Moorwiesen. Es verträgt nährstoffarmen Boden.

Labkraut am Wegrand
Echtes Labkraut am Wegrand, Mitte September.
Labkraut in Wiese
Echtes Labkraut in einer Wiese.

Echtes Labkraut

Echtes Labkraut
Das Echte Labkraut auf einer Verkehrsinsel. Es kommt auch mit trockenen Standorten zurecht.

Ist das Echte Labkraut giftig?

Nein, Galium verum werden harntreibende Wirkungen zugeschrieben. Als Heilpflanze scheint das Labkraut aber nicht mehr von Bedeutung zu sein.