Phytolacca acinosa (Asiatische Kermesbeere)

Asiatische Kermesbeere, Indische Kermesbeere, Essbare Kermesbeere

Phytolacca acinosa

Die Asiatische Kermesbeere (Phytolacca acinosa) ist als Zierpflanze zu uns gekommen. Da ihre Samen durch Vögel verbreitet werden, hat sie sich mittlerweile zu einem häufig anzutreffenden „Unkraut“ entwickelt. Zumindest hier in den Regionen Kurpfalz und Pfalz.

Phytolacca acinosa

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der auch als Essbare oder Indische Kermesbeere bekannten Pflanze liegt in Südostasien. Heimisch ist sie in Bhutan, China, Indien, Japan, Korea, Myanmar, Taiwan und Vietnam.

Phytolacca acinosa

Phytolacca acinosa kann bis zu 1,5 Meter hoch werden. Ihre weißen Blüten zeigt sie von Mai bis August. Sie ist mehrjährig aber nicht wintergrün und besiedelt sonnige bis halbschattige Standorte.

Hier in der Region ist sie in Parks, an Gebüschsäumen, Wegrändern und in der Nähe von Gärten zu finden.

Der Populärname Essbare Kermesbeere sollte nicht allzu wörtlich genommen werden, einige Pflanzenteile scheinen schwach giftig zu sein. Zudem werden ihr psychoaktive Wirkungen nachgesagt.

Phytolacca acinosa

Die Kermesbeere im Garten

Phytolacca acinosa eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte. Ideal ist ein gleichmäßig feuchter, humoser bis sandig-lehmiger Boden. Während der heißen Sommerwochen muss regelmäßig gegossen werden. Dünger kann sie in Form von Komposterde oder Teichwasser erhalten.

Die Kermesbeere benötigt keinen Winterschutz, sie ist winterhart und verträgt Frost bis -20 °C.

Um übermäßige Selbstaussat zu vermeiden, sollte Verblühtes regelmäßig entfernt werden.

Phytolacca acinosa

Vermehrung

Die Kermesbeere lässt sich durch Aussaat, Teilung des Wurzelstocks und Stecklinge vermehren.

Stecklinge bewurzeln im Wasserglas, es dauert bei 18 bis 22 °C ungefähr vier Wochen bis sich die ersten Wurzelspitzen zeigen.

Botanik

Die Gattung der Phytolacca zählt zur Familie der Kermesbeerengewächse (Phytolaccaceae). Die Arten aus dieser Familie sind in Afrika, Australien, Nordamerika und Süamerika heimisch.

Nur einzelne Kermesbeeren-Arten sind in Europa und Asien zu finden, wo sie jedoch eingeschleppt wurden.

Kermesbeere

Asiatische Kermesbeere

Phytolacca acinosa

Phytolacca acinosa

Kategorien: Blattbestimmung | Giftpflanzen | Neophyten | Weiß blühende Pflanzen |